© Stiftung für die Weiterbildung schweizerischer Richterinnen und Richter
STIFTUNG FÜR DIE WEITERBILDUNG SCHWEIZERISCHER RICHTERINNEN UND RICHTER

Zweite Biennale des Verwaltungsrechts

  Tagung vom 27./28. April 2017 im Hotel Sempachersee, Nottwil

Biennale

Nach der erfolgreichen Premiere der Biennale des Verwaltungsrechts vor zwei Jahren führt die Stiftung für die Weiterbildung schweizerischer Richterinnen und Richter diese zweitägige Veranstaltung zum zweiten Mal durch. Die Biennale des Verwaltungsrechts bildet eine Plattform für die Weiterbildung und Vernetzung aller im Verwal- tungsrecht unter Einschluss des Sozialversicherungsrechts tätigen Richterinnen und Richtern sowie Gerichts- schreibenden an Gerichten aller Stufen der Schweiz. Der Aufbau der Veranstaltung soll trotz unterschiedlichen gerichtsorganisatorischen Voraussetzungen in Bund und Kantonen möglichst viele Angehörige der Verwaltungs- justiz mit ihren verschiedenen fachlichen Ausrichtungen ansprechen. Die zweite Biennale ist dem Schwerpunktthema (BiennaleFokus) „Verfahrensleitung in der Verwaltungsgerichts- barkeit“ gewidmet. Dieses Thema wird zunächst in einem allgemeinen Fachvortrag ausgeleuchtet und in der Folge in vier Vertiefungsworkshops zu verschiedenen Themen bearbeitet. Am zweiten Tag werden in acht Updateworkshops aktuelle Fragestellungen aus verschiedenen Fachgebieten vorgestellt und diskutiert. Die Teilnehmenden können an beiden Tagen je zwei Workshops besuchen. Die Workshops werden von deutschsprachigen und/oder französisch- sprachigen ReferentInnen geleitet, wobei die Diskussion jeweils nach dem mode helvetique zweisprachig erfolgen soll. Programm Donnerstag, 27. April 2017 ab 11.00 Begrüssungskaffee, Empfang 11.30 BiennaleFokus: Verfahrensleitung in der Verwaltungsgerichtsbarkeit (A. Marti) 12.45 Stehlunch 14.00 Vertiefungsworkshops zum Tagungsthema mit fachlichem Spezialfokus:   1. Effet suspensif et mesures provisionnelles (Ch. Pfammatter) 2. Prozessleitung als Case Management: Schriftenwechsel und unentgeltliche Rechtspflege im  Workflow (M. Kayser) 3. Bessere und schnellere Verwaltungsrechtspflege dank mehr Mündlichkeit? (K. Meyer) 4. Die Verfahrensbeteiligten im verwaltungsgerichtlichen Verfahren (A. Galli) 15.30 Pause 16.00 Vertiefungsworkshops, 2. Runde 17.30 Zimmerbezug, Apéro 18.15 Kaminfeuergespräch: Mani Matter, Jurist und Poet (W. Meichtry) 19.00 Nachtessen  Freitag, 28. April 2017 08.30 Updateworkshops: Neuere Rechtsprechung und Probleme zu einzelnen verwaltungsgerichtlichen Rechtsgebieten:   1. Vergaberecht (M. Steiner) 2. Migrationsrecht (P. Uebersax) 3. Bau- und Planungsrecht (P. Keller) 4. Abgaberecht (M. Kocher) 5. Sozialversicherungsrecht (A. Traub) 6. Droit de la circulation routière (C. Mizel) 7. Eléments choisis de procédure administrative (C. Grisel Rapin) 8. Ausgewählte Fragen des Verwaltungsprozessrechts (D. Thurnherr) 10.30 Pause 11.00 Updateworkshops, 2. Runde 13.20 Mittagslunch 14.30 Geführte Besichtigung des Schweizer Paraplegikerzentrums (fakultativ; Dauer ca. 2 Stunden) Referentinnen und Referenten/WorshopleiterInnen Dr. Andreas Galli Richter am Kantonsgericht Luzern Prof. Dr. C. Grisel Rapin Professeure à l’Université de Fribourg, Chaire de droit administratif Dr. Martin Kayser Richter am Bundesverwaltungsgericht, Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen Dr. Peter M. Keller Richter am Verwaltungsgericht Bern, Lehrbeauftragter für Umweltrecht an der Universität Bern Dr. Martin Kocher Dipl. Steuerexperte, Lehrbeauftragter für öffentliches Recht an der Universität Basel, Präsidial-Gerichtsschreiber Abgaben am Bundesgericht Prof. Dr. Arnold Marti Richter am Obergericht Schaffhausen, Titularprofessor für öff. Recht, Universität Zürich Wilfried Meichtry Schriftsteller und Autor der Biografie des Berner Chansonniers, Juristen und Denkers Mani Matter Dr. Kilian Meyer Richter am Obergericht Schaffhausen Cédric Mizel Avocat, Etat du Valais, a. Chargé d’enseignement à l’Université de Neuchâtel Christian Pfammatter Juge au Tribunal cantonal du canton de Fribourg Marc Steiner Richter am Bundesverwaltungsgericht Prof. Dr. Daniela Thurnherr Professorin an der Universität Basel, Richterin am Appellationsgericht Basel-Stadt Dr. Andreas Traub Gerichtsschreiber am Bundesgericht, Richter am Appellationsgericht Basel-Stadt Prof. Dr. Peter Uebersax Gerichtschreiber am Bundesgericht, Titularprofessor für öff. Recht und öff. Prozessrecht, Universität Basel Anmeldung Die Tagung ist ausgebucht. Aus organisatorischen Gründen werden ab sofort keine Anmeldungen mehr entgegengenommen. Kosten und Übernachtung Die Kosten für die Teilnahme (inkl. Mahlzeiten, Übernachtung und Unterlagen) belaufen sich auf Fr. 830.00 (ohne Übernachtung Fr. 730.00). Teilnehmerinnen und Teilnehmer der erstinstanzlichen Bundesgerichte sowie aus Kantonen, die "Mitglied" der Stiftung sind, bezahlen Fr. 780.00 (mit Übernachtung) bzw. Fr. 680.00 (ohne Übernachtung). Bei Abmeldungen nach der Zustellung der Anmeldebestätigung müssen wir Fr. 150.00 zurückbehalten bzw. in Rechnung stellen. Tagungsleitung und Information Dr. Daniel Gsponer Richter am Kantonsgericht Luzern Dr. Marianne Ryter Vizepräsidentin des Bundesverwaltungsgerichts Marc Sugnaux Juge au Tribunal cantonal du canton de Fribourg Prof. Dr. Daniela Thurnherr Professorin und Appellationsrichterin, Basel Dr. Stephan Wullschleger  Gerichtspräsident am Appellationsgericht Basel-Stadt Weitere Auskünfte erhalten Sie beim Sekretariat der Stiftung.

Ziel und Inhalt

f f i i